Soundcraft VI am Donaufestival

 

 

Zum nunmehr sechsten Mal werden Soundcraft-Pulte der VI-Serie beim niederösterreichischen Donaufestival (www.donaufestival.at) eingesetzt.

 

Seit 2007 arbeitet das VI 6 als FOH-Pult in der Halle 1, im Jahre 2011 wurde es durch ein VI 1 in der Halle 2 ergänzt. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass Digitalpulte in der Akzeptanz der Tontechnikergemeinde mittlerweile fest verankert sind und Soundcraft-VI-Pulte gerne in den technischen Ridern spezifiziert werden.


Die erste Hälfte des Donaufestivals wurde vom Musikerinnen-Kollektiv Coco Rosie gehostet, die neben zahlreichen musikalischen Kollaborationen mit befreundeten Musikern auch ein Filmprojekt, sowie zwei Theater-Performances an den Start brachten.  Im "Schlepptau" dieser Band spielten Busdriver gemeinsam mit Nomi Ruiz (die Stimme von Hercules and the Love Affair), Laurie Anderson mit Light Asylum, Rajastan Roots mit Diane Cluck u.v.m.

 

Viele dieser Projekte sind Unikate und erfordern vom Tontechniker Einarbeitung, zumal es sich erstens nicht um "Stangenware" handelt und zweitens etwa 30-50% der Gruppen ohne eigenen Techniker anreisen. Die zweite Woche wird Elektronik-lastiger: Felix Kubin, Squarepusher, Chris Cunningham (der Mastermind hinter Aphex Twin), Bohren & der Club of Gore, um nur vier der insgesamt 61 Programmpunkte zu erwähnen.

 

 


Wir machten die Erfahrung, dass selbst Techniker, die sich zuvor noch nie vor ein digitales Pult gesetzt hatten, innerhalb von zehn Minuten zurechtfinden, was erhebliche Zeit- und Nervenersparnis mit sich bringt.